Netzhoppers «mit breiter Brust» zum Pokal-Titelverteidiger

Netzhoppers «mit breiter Brust» zum Pokal-Titelverteidiger

An Selbstvertrauen mangelt es den Netzhoppers KW-Bestensee nicht nach dem überraschenden Einzug in die Runde der besten Acht des deutschen Volleyball-Pokals. «Wir gehen da mit breiter Brust ran», sagte Angreifer Dirk Westphal der Deutschen Presse Agentur mit Blick auf das Viertelfinale am 25. November - ausgerechnet beim Titelverteidiger Berlin Volleys. Den Vorjahresfinalisten SWD powervolleys Düren bezwang der Brandenburger Bundesligist am Sonntag im Achtelfinale nach 0:2-Satzrückstand mit 3:2.

Händen greifen in einem Spiel nach einem Volleyball

© dpa

Händen greifen in einem Spiel nach einem Volleyball.

Westphal bezieht seinen Optimismus für das Viertelfinale auch aus den Erfahrungen während der Saisonvorbereitung. «Da haben wir einige Male gegen die BR Volleys gespielt, zwar immer verloren, aber immer auch unsere Chancen gehabt, nur dann oft nicht die richtigen Lösungen gefunden», meinte der 78-malige Ex-Nationalspieler.
Gegen Düren schienen die Netzhoppers bereits auf der Verliererstraße. Nach den ersten beiden klar verlorenen Sätzen reagierte Trainer Christophe Achten mit zwei Auswechslungen. Westphal löste im Angriff den glücklos agierenden Karli Allik ab, im Mittelblock erhielt der Slowake Jakub Kovac den Vorzug vor Yannick Goralik. Die Wechsel veränderten das Geschehen grundlegend.
«Was meine Mannschaft in den letzten drei Sätzen gezeigt hat, war teilweise allererste Sahne», schwärmte Achten. «Düren hatte plötzlich keine Antworten mehr», sagte Westphal und bilanzierte: «Wir haben unsere zwei Gesichter gezeigt.»
Wie sehr das Selbstvertrauen bei den Netzhoppers mit Fortdauer des Spiels anwuchs, dafür lieferte Westphal selbst ein Beispiel. Als der Tiebreak beim Stand von 6:5 noch auf der Kippe stand, holte er für sein Team mit einer raffinierten, aber auch risikoreichen Angriffsaktion den ganz wichtigen Punkt zum 7:5. «Da gehört dann auch Glück dazu», meinte Westphal.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 9. November 2020 10:12 Uhr

Weitere Meldungen