Zahl der Neu-Infektionen in Brandenburg weiter hoch

Zahl der Neu-Infektionen in Brandenburg weiter hoch

Die Zahl der neuen Corona-Infektionen in Brandenburg ist weiter hoch. Von Samstag auf Sonntag wurden 356 neue Fälle gemeldet, wie das Gesundheitsministerium am Samstag mitteilte. Von Freitag auf Samstag waren es 409 neue Fälle. Erstmals zählten die Gesundheitsämter am Freitag mehr als 500 Neuinfektionen binnen 24 Stunden und damit so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie.

Von Freitag bis Sonntag starben neun Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Damit stieg die Zahl der seit dem Frühjahr Verstorbenen auf 229.
Im Kreis Teltow-Fläming wurden 50 Neu-Infektionen registriert, Potsdam kam auf 43, die beiden Kreise Oder-Spree und Potsdam-Mittelmark auf jeweils 39 neue Fälle. Landesweit wurden seit März mehr als 11 000 Ansteckungen gezählt.
In Cottbus liegt die Zahl der Neu-Infektionen innerhalb einer Woche bei 198 Fällen je 100 000 Einwohner. Zehn Menschen, die vorerkrankt und positiv getestet worden sind, sind den Angaben der Stadtverwaltung von Sonntag gestorben. 120 Menschen gelten derzeit als genesen. Für mehr als 1500 Menschen in Cottbus wurde demnach Quarantäne angeordnet.
Im Carl-Thiem-Klinikum werden laut Stadtverwaltung 41 Corona-Patienten behandelt, elf davon auf der Intensivstation. Weitere 15 Patienten werden beobachtet. Am Freitag zählte das Krankenhaus demnach noch 34 Patienten. In einem Pflegeheim sind insgesamt 20 Corona-Infektionen festgestellt worden. Alle Betroffenen und deren Angehörige wurden demnach informiert.
6479 Menschen gelten als genesen, das sind 71 mehr als am Vortag. Die Zahl der aktiv Erkrankten liegt im Land derzeit bei 4509.
Landesweit wurden seit März mehr als 10 000 Ansteckungen gezählt. Sieben Kreise und kreisfreie Städte liegen bei den neuen Infektionen je 100 000 Einwohner in einer Woche über dem Wert von 100. Der landesweite Inzidenzwert stieg von 95,7 auf 98,7.
Seit dem Start des Schuljahres im August mussten nach Angaben des Bildungsministeriums 14 Schulen zeitweise ganz geschlossen werden. Mit Stand Freitag waren demnach noch vier Schulen.
Die Stadt Cottbus teilte am Sonntag mit, dass die Wilhelm-Nevoigt-Schule bis zum 17. November schließen musste, da ein Großteil des Lehrpersonals positiv getestet oder als Kontaktperson unter Quarantäne gestellt worden sei. Auch die Spreeschule musste an beiden Standorten geschlossen werden, vorerst bis zum 10. November. Auch dort waren Lehrkräfte und Betreuer positiv getestet worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 8. November 2020 14:59 Uhr

Weitere Meldungen