NOFV lädt Regionalliga-Clubs zur Videokonferenz

NOFV lädt Regionalliga-Clubs zur Videokonferenz

Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) lädt nach der Aussetzung des Spielbetriebs wegen der neuen Corona-Regularien seine Regionalliga-Clubs am Mittwochnachmittag zu einer Videokonferenz ein. Dabei sollen Fragen der Vereine zur Spielpause und dem Umgang mit den unterschiedlich gehandhabten Trainingsbedingungen thematisiert werden.

Fussball

© dpa

Ein Fussball liegt auf dem Rasen.

Die Aussetzung des Spielbetriebs und die Art der Verkündung hatte bei manchen Clubs für Unverständnis gesorgt. «Es war unglücklich in der Gesamtheit, wie verfahren wurde. Wir wurden vom NOFV über die Medien informiert», sagte Sportdirektor Rocco Teichmann vom bislang ungeschlagenen Tabellenführer Viktoria Berlin am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.
Im Gegensatz zu anderen Clubs können die Berliner wenigstens den Trainingsbetrieb fortführen, da man vom zuständigen Bezirksamt professionelle Strukturen bescheinigt bekam. Beim BFC Dynamo wartete man noch auf eine Entscheidung der Behörden. Andere Berliner Clubs erwägen wohl, nach Brandenburg auszuweichen, wo das Training erlaubt wäre. Ob im Dezember wieder gespielt werden kann, ist für Teichmann derweil völlig offen. «Das ist wie ein Blick in die Glaskugel.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 3. November 2020 14:25 Uhr

Weitere Meldungen