Maskenpflicht an verschieden Orten in Potsdam

Maskenpflicht an verschieden Orten in Potsdam

Wegen steigender Corona-Neuinfektionen hat die Stadt Potsdam ab Samstag für verschiedene Orte eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes festgelegt.

Eine Frau trägt eine Mund-Nasen-Schutz aus Stoff in der Hand

© dpa

Eine Frau trägt eine Mund-Nasen-Schutz aus Stoff in der Hand.

Betroffen sei von 9.00 bis 19.00 Uhr auch die Haupteinkaufsstraße Brandenburger Straße, teilte die Stadt am 23. Oktober 2020 mit. Im Umfeld des Hauptbahnhofes müsse der Schutz rund um die Uhr getragen werden. Auf den Wochenmärkten am Bassinplatz, am Nauener Tor und in Babelsberg sei der Schutz nur für die Zeit der Öffnung notwendig. Die Regelung solle vorerst bis zum 2. November gelten, hieß es.
Die Einhaltung der Anordnung kontrollieren nach Angaben der Stadt die Ordnungsämter. Innenminister Michael Stübgen (CDU) hatte zur Durchsetzung und Einhaltung der ausgeweiteten Corona-Beschränkungen verstärkte Kontrollen angekündigt. Die Polizei unterstütze die Gesundheitsämter und Ordnungsämter dabei, wann immer es gehe. Zudem führten Polizisten gemeinsam mit den Landkreisen an bestimmten Tagen Schwerpunktkontrollen durch, hieß es.
Hintergrund ist die neue Verordnung des Landes. Danach muss eine Stadt ab dem Überschreiten der 7-Tage-Inzidenz von 35 Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht auf Straßen und Plätze erlassen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Meter überwiegend nicht eingehalten werden kann. Seit Montag liegt der Wert in Potsdam durchgehend über dem Grenzwert von 35.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 23. Oktober 2020 20:42 Uhr

Weitere Meldungen