Woidke zeigt sich zuversichtlich für Wirtschaft trotz Krise

Woidke zeigt sich zuversichtlich für Wirtschaft trotz Krise

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat sich optimistisch gezeigt, dass Brandenburg gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen kann.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD)

© dpa

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) eröffnet eine Bundesratssitzung.

«Unsere Wirtschaftsstruktur hilft uns jetzt, besser durch diese Krise zu kommen, weil sie Innovationen fördert und ihnen offen gegenübersteht», sagte Woidke anlässlich des Ostdeutschen Wirtschaftsforums in Bad Saarow, das am Montag fortgesetzt wird. «Wir haben viele kleine und mittlere Unternehmen bei uns im Land.» Diese Firmen könnten oft schnell und flexibel reagieren und sich auf neue Rahmenbedingungen einstellen.
Dazu komme ein weitreichender Wandel, sagte der Regierungschef. Die Lausitz solle angesichts des Braunkohleausstiegs eine Modellregion für Klimaschutz und Wirtschaftswachstum werden. Immer mehr Unternehmen wollten in Brandenburg etwas Neues aufbauen und fänden dafür «sehr gute Bedingungen» vor. Er nannte den Bau der Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla in Grünheide und die geplante Produktion von Batteriematerial der BASF in Schwarzheide als Beispiele.
Beim Ostdeutschen Wirtschaftsforum wollen Politiker, Unternehmer und Wissenschaftler bis Dienstag über Folgen der Corona-Krise und Perspektiven für Ostdeutschland diskutieren. Am Montag wird Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) erwartet, am 22. September 2020 sollen Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und die Regierungschefs der ostdeutschen Länder nach Bad Saarow kommen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 21. September 2020 08:35 Uhr

Weitere Meldungen