Stübgen will Verwaltungsfachleute für Polizei einstellen

Stübgen will Verwaltungsfachleute für Polizei einstellen

Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (CDU) will Verwaltungsfachleute für die Brandenburger Polizei einstellen, um ausgebildete Polizisten von diesen Aufgaben zu entlasten. Nur so sei die von der rot-schwarz-grünen Koalition geplante Aufstockung der Zahl der Mitarbeiter bei der Polizei auf gut 8500 bis zum Jahr 2024 zu erreichen, sagte Innenminister Michael Stübgen (CDU) am Mittwoch im Innenausschuss des Landtags.

Michael Stübgen

© dpa

Michael Stübgen (CDU), Minister des Innern und für Kommunales.

An der Polizei-Fachhochschule werde bereits die Maximalzahl von 400 Polizeianwärtern jährlich ausgebildet. Mit den jährlich rund 350 Absolventen könne angesichts der Pensionierungen nur die derzeitige Personalstärke von rund 8300 Polizisten gehalten werden, sagte der Innenminister. «Da sind wir bei einer schwarzen Null.»
Stübgen hatte sich im Juli wegen der finanziellen Folgen der Corona-Krise skeptisch mit Blick auf den Zeitplan für die Erreichung der Zielzahl 8500 Polizisten gezeigt. Dies hatte beim Koalitionspartner SPD für Irritationen gesorgt. Nach einem «Chefgespräch» mit Finanzministerin Katrin Lange (SPD) hatten beide Ressortchefs in der vergangenen Woche bekräftigt, dass an der Zielgröße von 8500 Polizisten bis zum Ende der Wahlperiode festgehalten werden soll.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 12. August 2020 15:29 Uhr

Weitere Meldungen