Elch-Schild in Teltow-Fläming begehrt: «Bert» wandert gern

Elch-Schild in Teltow-Fläming begehrt: «Bert» wandert gern

Er hält sich gern in der Nähe von Rindern auf und naschte nach Angaben des örtlichen Agrarbetriebes auch ab und zu Futter: Elch «Bert» fühlt sich seit etwa zweieinhalb Jahren im Landkreis Teltow-Fläming zu Hause. Seit Februar 2018 wandert das Tier, das seinen Namen von Beobachtern erhalten hat, durch die Region, wie Gerhard Maetz von der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises berichtete. Ein von der Gemeinde Dobbrikow aufgestelltes Schild soll Autofahrer auf Elche hinweisen. Seines Wissens sei es das erste Elch-Schild in Brandenburg, sagte Maetz. Zunächst hatte die «Märkische Oderzeitung» berichtet.

Elch

© dpa

Elch «Bert» fühlt sich seit etwa zweieinhalb Jahren im Landkreis Teltow-Fläming zu Hause.

Dass das Elch-Schild, das manche aus Schweden kennen, begehrt ist, erlebte nach der Aufstellung in Dobbrikow auch der Landkreis. Mitte Juli wurde es von Unbekannten gestohlen. Die Diebe hatten die Halterungen des Schildes durchtrennt. Eine Woche später sei es wieder zurückgebracht worden, berichtete Maetz. «Die Frage ist jetzt: Wie kann verhindert werden, dass das Schild wieder gestohlen wird.»
Inzwischen hängt neben dem Schild eine Zusatztafel. Auf der wird darauf hingewiesen, dass ab und an ein Elch etwas langsam die Straße quere. Es wird gebeten, das Schild stehen zu lassen, um Unfälle zu vermeiden. «Der Elch ist hochbeinig und ein massives Tier und die Unfallgefahr ist relativ groß, der Schaden im Falle des Falles auch», schätzt Maetz ein.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Nach Angaben von Frank Michler, Dozent für Wildbiologie und Wildtiermanagement an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde, ist der Elch seit dem Frühjahr 2019 in den Raum Beelitz gezogen. Seit dem Sommer 2019 hält er sich im Naturpark Nuthe-Nieplitz auf. Der Elch, der etwa 350 Kilo wiegt und wahrscheinlich 2016 geboren wurde, beläuft seinen Berechnungen zufolge eine Fläche von knapp 100 Quadratkilometer.
Die genaue Anzahl der Elche in Brandenburg ist dem Umweltministerium nicht bekannt. Als Wildtiere seien sie schwierig zu zählen. Bis zu drei Elche in Teltow-Fläming seien aber realistisch. Beobachtungen könnten dem Landesbetrieb Forst Brandenburg über ein Formular im Internet gemeldet werden. Auf der Suche nach neuen Lebensräumen wanderten die Elche wahrscheinlich aus Polen ein. Weil sie dort nicht bejagt werden, leben dort gegenwärtig schätzungsweise 30 000 Elche.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 5. August 2020 13:10 Uhr

Weitere Meldungen