Pilotprojekt im Landesbetrieb: LKW mit Abbiegeassistenten

Pilotprojekt im Landesbetrieb: LKW mit Abbiegeassistenten

Mit einem Pilotprojekt will das Brandenburger Verkehrsministerium die Ausrüstung der Lastwagen des Landesbetriebs Straßenwesen mit Abbiegeassistenten testen. Dafür seien drei Einsatzfahrzeuge mit einem System ausgestattet worden, das die Bilder einer Seitenkamera für den Fahrer auf einen Monitor übertrage, teilte das Ministerium am Donnerstag mit. Eine so genannte Detection Box erkenne kritische Situationen und sorge etwa für eine rote Umrandung des Monitors, wenn sich ein Radfahrer neben dem Lastwagen befinde. Wenn der Fahrer dennoch den Blinker nach rechts eingeschaltet habe, ertöne zusätzlich ein Warnsignal.

Lkw mit Abbiegeassistent

© dpa

Eine kleine Kamera ist an der Außenseite eines Lkws angebracht.

«Abbiegeassistenten können Leben retten», betonte Verkehrsminister Guido Beermann (CDU). Sie könnten insbesondere Unfälle mit Radfahrern vermeiden. Das eingesetzte System sei auch für Fahrzeuge mit Vorbauten wie Mäh- oder Räumgeräten geeignet, die bei anderen Abbiegeassistenten Fehlalarme auslösen könnten. Getestet werden soll das System auch noch bei einem weiteren Fahrzeug ohne Vorbau.
Die Kosten liegen bei rund 2000 Euro pro Fahrzeug. In den Straßenmeistereien sind nach Angaben des Ministerium derzeit 187 Nutzfahrzeuge für den Winterdienst sowie mit verschiedenen Anbaugeräten für Reinigung und Grasmahd im Einsatz. Hinzu kommen 26 weitere Lastwagen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 25. Juni 2020 12:09 Uhr

Weitere Meldungen