Brandenburger Sport wartet auf Details

Brandenburger Sport wartet auf Details

In Brandenburg können ab 15. Mai Außen-Sportanlagen wieder öffnen und die rund 3000 Vereine dürfen ihren Trainingsbetrieb wieder aufnehmen - allerdings ohne Wettkämpfe. Dies sehen die Pläne zur weiteren Lockerung der bestehenden Anti-Corona-Auflagen vor. Am Freitag wird das Kabinett in Potsdam zusammentreten und aktuell erforderliche Aktualisierungen beraten, teilte das Koordinierungszentrum Krisenmanagement in Brandenburg mit. Die neue Eindämmungsverordnung soll dann ab Samstag gelten.

Anders als in Bundesländern wie Nordrhein-Westfalen sind Einzelheiten über die Lockerungen beim Breitensport in Brandenburg noch nicht bekannt. Der Landessportbund (LSB) und die Vereine warten auf Details. «Das Training soll möglichst kontaktlos erfolgen», heißt es bisher lediglich. Die Öffnung der Außen-Sportanlagen schließt bei Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln auch die Marinas, den Bootsverleih und den Flugsport ein. Zu Wettkämpfen wie zum Beispiel Fußball soll es noch keine Festlegungen geben.
Zur Eindämmung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise können Sportvereine Anträge auf staatliche Unterstützung einreichen. Das Land Brandenburg stellt zehn Millionen Euro für gemeinnützige Bildungseinrichtungen, die Jugendhilfe und Sportvereine bereit, die in eine existenzbedrohende Notlage geraten sind. Gegenüber dem LSB haben bisher 70 Vereine eine Hilfebedürftigkeit signalisiert.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 7. Mai 2020 13:30 Uhr

Weitere Meldungen