Leichter Anstieg der Infektionen: Keine Fälle in Cottbus

Leichter Anstieg der Infektionen: Keine Fälle in Cottbus

Knapp zwei Wochen nach den ersten Lockerungen der Corona-Beschränkungen steigt die Zahl der Covid-19-Infektionen in Brandenburg weiter nur leicht an. Insgesamt seien inzwischen 2965 laborbestätigte Fälle statistisch erfasst (Stand 2. Mai, 10 Uhr), teilte das Gesundheitsministerium am Samstag mit. Das ist ein Plus von 44 Fällen innerhalb von 24 Stunden. Gleichzeitig gelten nach Berechnungen des Landesgesundheitsamts rund 2220 Menschen als genesen, ein Plus von zehn Fällen gegenüber dem Vortag. Am ersten Tag der Lockerungen, dem 20. April, waren in Brandenburg knapp 2400 Infektionen registriert.

Corona-Tests

© dpa

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle.

Aktuell gab es in fünf Landkreisen und den kreisfreien Städten außer Potsdam gegenüber dem Vortag keine neuen Infektionen. Potsdam liegt mit inzwischen 599 Fällen weiter an der Spitze, gefolgt vom Landkreis Potsdam-Mittelmark (461) und dem Landkreis Barnim (384). Mit bislang 23 Infektionen wurden die wenigsten Fälle im Landkreis Prignitz registriert.
In Cottbus gibt es nach Angaben der Stadtverwaltung inzwischen keine labordiagnostisch bestätigten Fälle von Corona-Infektionen mehr. Die vorerst letzten drei Infizierten seien am Samstag als genesen eingestuft worden, teilte die Stadt mit. Auch im Carl-Thiem-Klinikum, das die Menschen in der Region Südbrandenburg versorgt, werde derzeit kein Patient wegen einer Corona-Infektion stationär betreut.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Seit dem Beginn der Corona-Krise waren in Cottbus 39 Infizierte registriert worden. Bereits seit dem 12. April war kein weiterer Fall hinzu gekommen. «Der aktuelle Stand konnte nach Einschätzung des Stabes erreicht werden, weil sich die große Mehrheit der Cottbuser in den zurückliegenden Wochen besonnen, akribisch und verständnisvoll an die geltenden Regelungen zum gegenseitigen Schutz und zum Distanzhalten gehalten hat», hieß es in der Pressemitteilung. Zum Vergleich: In der Landeshauptstadt Potsdam wurden nach der aktuellen Statistik rund 600 Fälle registriert (Stand 1. Mai, 10 Uhr).
Allerdings leben noch 21 Cottbuser wegen einer möglichen Infektion in häuslicher Quarantäne. Dabei handele es sich um Reise-Rückkehrer und andere Verdachtsfälle, erklärte Stadtsprecher Jan Gloßmann.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 2. Mai 2020 13:23 Uhr

Weitere Meldungen