Schloss Branitz öffnet am 1. Mai wieder

Schloss Branitz öffnet am 1. Mai wieder

Fürst Pücklers ehemaliges Domizil, das Schloss Branitz, öffnet am 1. Mai wieder seine Türen für die Besucher - unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln. Das teilte die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Schloss und Park Branitz am Mittwoch mit. Auch das Besucherzentrum sei dann wieder offen.

Cavalierhaus im Pückler-Park

© dpa

Das Cavalierhaus im Fürst-Pückler-Park Branitz.

Allerdings könnten Gruppenführungen sowie Kutsch- und Gondelfahrten wegen der erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen in der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Auch müssen sämtliche Veranstaltungen voraussichtlich bis 31. August 2020 ausfallen.
Für das beliebte Gartenfestival wird den Angaben zufolge gegenwärtig mit der Stadt Cottbus eine deutlich verkleinerte Variante als reiner Pflanzen-Markt geprüft. Zudem werde die Sonderausstellung «Branitz 1945. Das fürstliche Erbe in der Stunde Null» planmäßig am 8. Mai 2020 im Marstall, Besucherzentrum und Branitzer Park öffnen.
Schloss Branitz war der Alterssitz von Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871). Dort fand er auch seine letzte Ruhestätte in einer Erdpyramide in einem See.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

«Bei allen Sicherheitsvorgaben können wir damit allmählich in das Kulturleben zurückkehren», sagte Stefan Körner, Vorstand und Direktor der Stiftung. Ein Besuch bei Fürst Pückler könne gerade für Familien und Kinder, die durch die Corona-Krise besonders belastet seien, eine willkommene Abwechslung bieten.
Die Landesregierung hatte am 17. April eine Lockerung der Corona-Beschränkungen beschlossen. Museen, Galerien und Ausstellungshallen dürfen demnach unter Hygiene-Auflagen seit 22. April 2020 wieder öffnen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 22. April 2020 17:42 Uhr

Weitere Meldungen