Landessportbund Brandenburg: Vereinssport weiterhin verboten

Landessportbund Brandenburg: Vereinssport weiterhin verboten

Nach ersten Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Brandenburg bleiben die bisherigen Verbote für den organisierten Sport weiter bestehen. «Der Sportbetrieb ist auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern, Fitnessstudios und Tanzstudios untersagt», teilte der Landessportbund (LSB) am Dienstag mit. Das habe der Verband in einem Gespräch mit dem Bildungsministerium geklärt.

Ausnahmen könne das Gesundheitsamt erteilen. Genehmigungen seien auch für das Sporttreiben allein oder zu zweit auf einem Vereinsgelände notwendig. Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen müssten überdies eingehalten werden. Die Verantwortung für die Umsetzung trage allein der Sportverein.
In Brandenburg an der Havel können Sportler in ihren Vereinen nach Angaben der Stadt wieder trainieren - unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Dazu sei eine Ausnahmegenehmigung erlassen worden, erklärte Oberbürgermeister Steffen Scheller am Montag. Auf dem Gelände des jeweiligen Vereins dürften Motorboote, Segelboote, Surfbretter, Paddelboote, Ruderboote oder Stand-up-Paddling genutzt werden, hieß es weiter. Bei allem müssten die Vorschriften der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung hinsichtlich der Abstands- und Hygieneregelungen eingehalten werden. Zusammenkünfte auf dem Vereinsgelände seien weiterhin nicht gestattet.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 21. April 2020 18:11 Uhr

Weitere Meldungen