Woidke schließt höheren Rettungsschirm nicht aus

Woidke schließt höheren Rettungsschirm nicht aus

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hält eine Aufstockung des Rettungsschirms von zwei Milliarden Euro in der Corona-Krise für die Wirtschaft für denkbar. «Ich schließe zum heutigen Zeitpunkt nicht aus, dass es notwendig sein wird, ein weiteres Rettungspaket zu schnüren für Teile der Brandenburger Wirtschaft», sagte Woidke am Freitag nach dem Kabinettsbeschluss zu ersten Lockerungen. «Es ist eine massive Betroffenheit da gerade im Bereich des Hotel- und Gastromoniebereiches.» Für diese Betriebe sei es nicht so einfach, Verluste wieder aufzuholen. Das Ziel sei, die Wirtschaft in Summe zu stabilisieren und durchzustarten, wenn die Krise vorbei sei.

Dietmar Woidke

© dpa

Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg.

Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 17. April 2020 17:48 Uhr

Weitere Meldungen