Minister: Auch große Oster-Familienfeiern bleiben verboten

Minister: Auch große Oster-Familienfeiern bleiben verboten

Die Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Krise gelten in Brandenburg auch für private Familienfeiern während der Osterfeiertage. «Das ist leider eine starke Einschränkung und Ostern wird für niemanden so sein, wie wir es kennen», sagte Innenminister Michael Stübgen (CDU) am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Potsdam. Private Feiern seien nur mit den Mitgliedern des eigenen Hausstands plus einer zusätzlichen Person erlaubt, betonte Stübgen. «Ansonsten sind Ansammlungen, private Feiern, im Familienkreis - wenn sie nicht einen Hausstand bilden - ein Verstoß gegen die Verordnung.»

Michael Stübgen

© dpa

Michael Stübgen, der Innenminister von Brandenburg.

Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) betonte aber, dass Osterspaziergänge dennoch in beschränktem Maße möglich seien. «Wir haben in Brandenburg kein Ausflugs- und kein Ausgehverbot», betonte Woidke. Es gebe lediglich eine Kontaktbeschränkung. «Es ist ja nichts dagegen zu sagen, wenn jemand in den Wald fährt und mit Frau und Hund spazieren geht», meinte der Regierungschef. «Aber was nicht geht, ist, dass man sich da trifft und fünfzig oder hundert Personen gemeinsam einen Osterspaziergang unternehmen.»
Berliner Sparkasse
© Berliner Sparkasse

Roman Herzog Preis

Die Berliner Sparkasse ehrt Berlinerinnen und Berliner, die sich für die Gesellschaft der Stadt engagieren. Jetzt bewerben! mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 31. März 2020 17:59 Uhr

Weitere Meldungen