Bauernproteste in Brandenburg angelaufen

Bauernproteste in Brandenburg angelaufen

In Brandenburg sind am Freitagmorgen Landwirte mit fast 100 Traktoren nach Berlin gefahren, um gegen neue Düngevorschriften und für «faire Lebensmittelpreise» zu demonstrieren. Wie die Polizei Brandenburg mitteilte, sind die Landwirte auf drei Routen auf dem Weg in die Hauptstadt. Etwa ein Drittel der Traktoren, die zum Zeitpunkt der Mitteilung in Brandenburg unterwegs waren, stamme allerdings aus Schleswig-Holstein, so die Polizei Brandenburg.

Die Bauern hätten sich in Ludwigslust in Schleswig-Holstein getroffen und seien von dort aus über Mecklenburg-Vorpommern zunächst nach Brandenburg gefahren. Dort würden sie sich mit einem der anderen drei Protestzüge vereinen, hieß es. Die Polizei erwartete am Freitagmorgen, dass die Traktor-Corsos gegen 11 Uhr Berlin erreichen. Verkehrsbehinderungen lagen nach Polizeiangaben zunächst nicht vor.
Zu Beginn der Internationalen Grünen Woche in Berlin am Freitag protestieren Bauern landesweit gegen die nach ihrer Ansicht verfehlte Agrar- und Umweltpolitik. Die Landwirte kritisieren unter anderem die geplante Verschärfung der Düngeverordnung und Auswirkungen des Insektenschutzes.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 17. Januar 2020 09:01 Uhr

Weitere Meldungen