3,8 Millionen Euro für neue Pumpen gegen Waldbrände

3,8 Millionen Euro für neue Pumpen gegen Waldbrände

Zur Bekämpfung von Waldbränden fördert das Land Brandenburg die Anschaffung von fünf Hochleistungspumpen samt Fahrzeugen. Sie sollen in den fünf regionalen Leitstellen für Brand- und Katastrophenschutz stationiert werden, berichtet die «Märkische Oderzeitung» (Samstag). Das Land übernimmt mit einer Summe von 3,8 Millionen Euro 80 Prozent der Anschaffungskosten.

Michael Stübgen

© dpa

Michael Stübgen (CDU), Innenminister von Brandenburg, bei einem Pressetermin.

Innenminister Michael Stübgen (CDU) betonte, dass mit der neuen Technik Wasser zwei bis drei Kilometer weit gepumpt werden könne - und zwar bis zu 30 000 Liter pro Minute. Das ist fast die drei- bis vierfache Menge herkömmlicher Pumpen.
Im Sommer wurden die Pumpen bereits getestet. Bei den Waldbränden in der Lieberoser Heide kam ein Gerät aus Braunschweig samt dem dortigen Fachpersonal zwei Wochen lang zum Einsatz, erklärte Ingolf Zellmann, Leiter der Regionalstelle Lausitz laut Zeitung. Stübgens Vorgänger als Innenminister, Karl-Heinz Schröter (SPD), hatte daraufhin im August angekündigt, dass das Land bis zu fünf solcher Systeme anschaffen werde. Die Pumpen könnten auch bei Hochwasser oder größeren Überschwemmungen zum Einsatz kommen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 13. Dezember 2019 19:32 Uhr

Weitere Meldungen