Plädoyers im Prozess um Stoß in die Oder erwartet

Plädoyers im Prozess um Stoß in die Oder erwartet

Mit einem psychiatrischen Gutachten wird am Landgericht Frankfurt (Oder) der Prozess um den lebensgefährlichen Stoß einer Frau in die eiskalte Oder fortgesetzt.

Angeklagte im Prozess um versuchten Mord

© dpa

Eine der beiden Angeklagten im Landgericht in Frankfurt (Oder).

Zudem werden heute die Plädoyers von Anklage und Verteidigung erwartet. Ein Urteil soll voraussichtlich am 2. Dezember 2019 fallen. In dem Verfahren müssen sich zwei 31 und 19 Jahre alte Frauen wegen versuchten Mordes verantworten. In schriftlichen Erklärungen, die von den Verteidigern verlesen wurden, hatten die beiden Deutschen zugegeben, ihr 34 Jahre altes Opfer im Januar mit anderen stundenlang gequält und es anschließend in die Oder gestoßen zu haben, um es zu töten.

Geschädigte wurde unter Drogen gesetzt

Die malträtierte und unter Drogen gesetzte Frau wurde zunächst durch die starke Strömung abgetrieben, rettete sich aber aus dem Grenzfluss. In dem Verfahren hatte sie selbst als Zeugin ausgesagt und berichtet, noch immer unter den psychischen Folgen zu leiden.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 27. November 2019 11:54 Uhr

Weitere Meldungen