Tatverdächtiger Ehemann tot

Tatverdächtiger Ehemann tot

Ein 57-jähriger Mann, der verdächtigt wurde, in Teltow seine Ehefrau getötet zu haben, hat sich offenbar in der Untersuchungshaft das Leben genommen.

Blaulicht

© dpa

Ein Blaulicht leuchtet an einem Polizeiauto.

Der Sprecher des Justizministeriums, Uwe Krink, sagte am 19. November 2019, es habe einen Suizid gegeben. Zuvor hatten die «Potsdamer Neuesten Nachrichten» in ihrer Online-Ausgabe berichtet, dass der Mann am Samstag, dem 16. November, in seiner Haftzelle tot entdeckt worden war. Die Todesursache müsse laut Staatsanwaltschaft noch ermittelt werden, berichtet die Zeitung. Eine Obduktion sei veranlasst worden. Gegen den Mann wurde wegen Totschlags an seiner 60 Jahre alten Ehefrau ermittelt.

Sohn stand laut Staatsanwaltschaft nicht in Vebindung mit dem Verbrechen

Ende Oktober waren der Mann und die Frau vor einem Einfamilienhaus in Teltow (Potsdam-Mittelmark) schwer verletzt gefunden worden. Die Frau erlag ihren Verletzungen. Der Mann wurde notoperiert. Zunächst hatte die Staatsanwaltschaft geprüft, ob der Sohn des Paares mit dem Verbrechen in Verbindung steht. Dies hatte sich jedoch laut Staatsanwaltschaft nicht bestätigt.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 19. November 2019 16:06 Uhr

Weitere Meldungen