Winterdienst Brandenburg für kalte Jahreszeit vorbereitet

Winterdienst Brandenburg für kalte Jahreszeit vorbereitet

Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg sieht sich für die kommende Winterdienstsaison gut gerüstet. Den 605 eigenen und 259 befristeten Mitarbeitern stünden 291 unternehmenseigene Fahrzeuge zum Streuen und Räumen zur Verfügung, teilte eine Sprecherin des Landesbetriebs mit. Dazu kämen noch 119 Fahrzeuge und weiteres Personal von privaten Firmen.

Winterdienst

© dpa

Ein Streufahrzeug der Straßenmeisterei demonstriert den Streueinsatz im Winterdienst.

Der Winterdienst kümmert sich nach eigenen Angaben um Straßen und Radwege auf einer Länge von etwa 12 000 Kilometern. Rund 72 000 Tonnen Streusalz habe der Landesbetrieb auf Lager. Das Natriumchlorid könne als Feuchtsalz oder als Sole eingesetzt werden und verhindere Glätte auf Straßen und Wegen. «Es wird nur mit Salz gestreut, da beispielsweise Schotter beim Überfahren zur Seite fliegen würde und sich die Wirkung schnell abnutzt», sagte die Sprecherin. Salz entfalte demnach eine chemische Wirkung, welche den Taupunkt des Eises herabsetze. Im Durchschnitt könne man mit 5 Gramm Salz pro Quadratmeter rechnen, je nach Witterung könne der Verbrauch stark variieren.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 6. November 2019 05:33 Uhr

Weitere Meldungen