Potsdam ist bundesweit erste «weltoffene Kommune»

Potsdam ist bundesweit erste «weltoffene Kommune»

Potsdam ist bundesweit die erste Modellkommune im Rahmen des Integrationsprojektes «Weltoffene Kommunen - vom Dialog zum Zusammenhalt». Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Annette Widmann-Mauz, und Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert unterzeichneten dazu am Dienstag eine gemeinsame Erklärung zur Zusammenarbeit.

Das Projekt habe das Ziel, Städte und Gemeinden bei ihrem Engagement für Weltoffenheit und Toleranz zu stärken, sagte Widmann-Mauz. Dies sei vor allem in Zeiten wichtig, in denen das gesellschaftliche Klima rauer geworden sei - nicht nur im Internet sondern auch auf den Straßen. «Wir müssen den Engagierten vor Ort, die sich tagtäglich für ein gutes Miteinander einsetzen, den Rücken stärken und sie vor Angriffen und Anfeindungen schützen».
Um das zu erreichen, soll im Rahmen des Projekts verstärkt auf Bürgerdialoge gesetzt werden. Zudem sollen Workshops und Webinare helfen, die Kommunen untereinander zu vernetzen und Strategien zu erlernen, um die Integration voranzutreiben.
Das Projekt sei Teil eines Aktionsplans zur Integration der Bundesregierung, sagte Widmann-Mauz. Demnach nehmen an dem Projekt in den kommenden zwei Jahren bundesweit rund 40 Kommunen teil. Ihre Ergebnisse und Erfahrungen sollen in konkrete Handlungsempfehlungen münden, die allen Kommunen online zur Verfügung gestellt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 5. November 2019 14:29 Uhr

Weitere Meldungen