Noch-Finanzminister kritisiert Koalitionsvertrag

Noch-Finanzminister kritisiert Koalitionsvertrag

Brandenburgs amtierender Finanzminister Christian Görke hat den seit Freitag vorliegenden Koalitionsvertrag von SPD, CDU und Grünen kritisiert. «In diesem Koalitionsvertrag hat man allen alles versprochen», sagte Görke am Samstag im Inforadio vom rbb. «Jetzt soll das Geld der Kitt sein, der das Bündnis zusammenhält.» Der Linken-Politiker kritisierte, dass die drei Parteien einen Kredit von einer Milliarde Euro aufnehmen wollen. Alle wichtigen Projekte hätte man auch ohne diesen Kredit finanzieren können, da es eine beachtliche Rücklage von zwei Milliarden Euro gebe, so Görke. Er habe einen ehrlichen Koalitionsvertrag erwartet, bei dem man «nur mit dem auskommt, was man hat.»

Christian Görke (Linke)

© dpa

Christian Görke (Linke).

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 26. Oktober 2019 12:08 Uhr

Weitere Meldungen