Fraunhofer-Einrichtung kommt nach Cottbus

Fraunhofer-Einrichtung kommt nach Cottbus

Die Ansiedlung einer Forschungseinrichtung des Fraunhofer-Instituts in Cottbus ist nun offiziell beschlossene Sache. Auch der Senat des Instituts entschied laut Wissenschaftsministerium am Mittwoch über die Gründung der Fraunhofer-Instituts für Energieinfrastruktur und Geothermie (IEG) zum 1. Dezember 2019 am Lausitzer Standort. Geforscht werden soll vor allem im Bereich der Integration von Sektoren wie Strom, Wärme, Verkehr und zu Energieeffizienz.

Brandenburgs Wissenschaftsministerin Martina Münch

© dpa

Brandenburgs Wissenschaftsministerin Martina Münch.

«Mit der gezielten und nachhaltigen Ansiedlung von hochkarätigen Forschungseinrichtungen im Umfeld der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) stärken wir den Forschungsstandort Lausitz und befördern die Strukturentwicklung», erklärte Wissenschaftsministerin Martina Münch (SPD) am Donnerstag. Die BTU besitze bereits umfangreiche wissenschaftliche Kompetenzen im Bereich großer Kraftwerksanlagen.
Die Gründung des IEG in Cottbus gehört zu den vom Bund geförderten Vorhaben, die zur Strukturentwicklung in den Braunkohleregionen beitragen sollen. Das Land unterstützt die fünfjährige Aufbauphase mit insgesamt 18 Millionen Euro. Aus Bundesmitteln werden für den Cottbusser Institutsteil 27,4 Millionen Euro erwartet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 24. Oktober 2019 15:46 Uhr

Weitere Meldungen