SPD und CDU nach erstem Gespräch für neuen Kurs

SPD und CDU nach erstem Gespräch für neuen Kurs

Nach ihrer ersten Sondierungsrunde für eine mögliche Koalition in Brandenburg dringen CDU und SPD auf einen politischen Kurswechsel. «Wir sind uns einig darüber, dass es ein «Weiter so» in Brandenburg nicht geben kann», sagte SPD-Landesvizechefin Katrin Lange am Donnerstag in Potsdam. Nötig sei ein neuer Politikstil. CDU-Landeschef Ingo Senftleben sagte: «Es geht uns auch darum (...), dass wir alle Regionen mitnehmen.»

Katrin Lange

© dpa

Katrin Lange (SPD). Foto: Monika Skolimowska

Die Gespräche werden von einem Machtkampf in der CDU-Fraktion überschattet. Senftleben betonte: «Es ist klar, dass wir als einer von am Ende drei möglichen Partnern genauso Stabilität aufweisen müssen wie die anderen Partner.» Er verwies auf die Wahl der Fraktionsspitze am Dienstag. «Bis dahin werden wir Gespräche führen und hoffen darauf, dass wir gemeinsam auf einen Weg kommen.» Senftlebens Gegner Frank Bommert will als Fraktionschef kandidieren.
Nach der CDU spricht die SPD mit ihrem bisherigen Koalitionspartner, der Linken. Neben SPD und CDU wäre noch ein dritter Partner nötig. Am Freitag verhandelt die SPD unter anderem auch mit den Grünen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 5. September 2019 14:00 Uhr

Weitere Meldungen