Zahlreiche Klimaaktivisten protestieren vor Wahlsonntag

Zahlreiche Klimaaktivisten protestieren vor Wahlsonntag

Kurz vor der Landtagswahl haben in Brandenburg zahlreiche Menschen für mehr Klimaschutz protestiert. Unter dem Motto «Auch Landtagswahlen sind Klimawahlen» gingen am Freitag in Potsdam laut den Organisatoren von Fridays For Future 1500 Menschen auf die Straße. Auch andere Ortsgruppen im Land hatten zum Protest aufgerufen. In Frankfurt (Oder) etwa nahmen zwischen 200 und 300 Schüler an einer Demonstration teil, wie ein Sprecher sagte.

Fridays for Future in Potsdam

© dpa

Zahlreiche Schüler stehen bei der Klimademonstration "Fridays for Future" im Lustgarten. Foto: Monika Skolimowska

In der Landeshauptstadt demonstrierten die Aktivisten mit Musik und einem Zug durch die Innenstadt gegen die derzeitige Klimapolitik. «Es ist wichtig, dass wir vor den Wahlen noch einmal auf die Klimakrise aufmerksam machen», sagte Jaro Abraham, Sprecher von Fridays For Future in Potsdam. Nach Angaben des 16-Jährigen fordern die Aktivisten unter anderem die Abschaltung des Kraftwerks Jänschwalde im Jahr 2024, den Schutz der Moore in Brandenburg sowie die landesweite Ausrufung des Klimanotstandes.
Mit Blick auf die Prognosen für die AfD sagte Abraham: «Es ist schade, dass es manche Parteien gibt, die nicht so an den Klimawandel glauben. Aber ich glaube, wir haben die guten 80 Prozent oder mehr, die wirklich was umsetzen können.» Das Bündnis sei bereit, sich nach der Wahl mit allen Parteien zu Gesprächen zu treffen. «Wir laden alle ein, gemeinsam mit uns Klimaschutz zu betreiben.» In Umfragen lagen AfD (21 Prozent) und SPD (22 Prozent) zuletzt fast gleichauf.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 30. August 2019 15:20 Uhr

Weitere Meldungen