400 neue Wohnheimplätze für Polizeinachwuchs geplant

400 neue Wohnheimplätze für Polizeinachwuchs geplant

In Oranienburg sollen 400 Wohnheimplätze für Brandenburgs Polizeischüler entstehen. Einziehen können die ersten Bewohner in vier Jahren, wie das Land und die Hochschule der Polizei am Mittwoch gemeinsam mitteilten. Der Spatenstich soll Ende des Jahres erfolgen. Kostenpunkt für den ersten Bauabschnitt: rund elf Millionen Euro. Wie viel Geld für den zweiten Abschnitt veranschlagt wird, werde noch verhandelt, hieß es aus dem Finanzministerium.

Polizeischülerinnen und -schüler

© dpa

Angehende Polizistinnen und Polizisten an der Fachhochschule der Polizei in Oranienburg. Foto: Christoph Soeder/Archivbild

«Die Polizei Brandenburg bildet derzeit auf Rekordniveau aus: Allein zwischen 2014 und 2018 wurden rund 1750 Anwärterinnen und Anwärter eingestellt», sagte Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD). Neuer Wohnraum solle die Ausbildung attraktiver machen.
Wie die Polizeihochschule selbst entsteht auch das neue Wohnheim auf dem Gelände, auf dem einst das Konzentrationslager Sachsenhausen stand. «Und es ist ein wichtiges Signal für die Demokratie in unserem Land, dass der Neubau genau an dem Ort entsteht, an dem das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus hochgehalten wird», sagte Finanzminister Christian Görke (Linke).

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 17. Juli 2019 16:40 Uhr

Weitere Meldungen