«Wege des Barock»: Caravaggios «Narziss» ausgepackt

«Wege des Barock»: Caravaggios «Narziss» ausgepackt

Gut eine Woche vor dem Start der neuen Ausstellung hat der Star seinen Platz bereits gefunden: Kunstexperten haben im Potsdamer Museum Barberini am Donnerstag das Gemälde «Narziss» ausgepackt, das Caravaggio nach Angaben des Museums in den Jahren 1597 bis 1599 geschaffen hat. Das Bild zeigt den jungen Narziss aus der griechischen Mythologie, der sich an einer Wasserquelle in sein Spiegelbild verliebt und in unstillbarer Selbstliebe bis zum Tod verschmachtet.

Das Museum Barberini am Alten Markt

© dpa

Das Museum Barberini am Alten Markt. Foto: Monika Skolimowska/Archivbild

«Das Gemälde führt die dramatische Szene an der Quelle dem Betrachter ganz nah vor Augen», erläuterte Museumsdirektorin Ortrud Westheider. Das Bild sei zweigeteilt wie eine Spielkarte. «Das Abbild des Naziss ist genauso wichtig wie sein Bild.»
Die Ausstellung «Wege des Barock. Die Nationalgalerien Barberini Corsini in Rom» mit 54 Meisterwerken aus dem Palazzo Barberini und der Galleria Corsini wird am 13. Juli eröffnet. Diese Schau steht im Mittelpunkt eines Festivals zu Italien in Potsdam. Die Besucher können nach ihrem Museumsbesuch einen Spaziergang zur italienisch inspirierten Architektur und Kunst in der Stadt und im Welterbepark Sanssouci unternehmen - mit dem Audioguide der Barberini-App, der von Günther Jauch gesprochen wird.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 4. Juli 2019 15:50 Uhr

Weitere Meldungen