Kein Brandgeruch in Berlin und Brandenburg wegen Südwestwind

Kein Brandgeruch in Berlin und Brandenburg wegen Südwestwind

Ein kräftiger Wind zieht über Berlin und Brandenburg und bringt kühlere Luft in die Region. «Der Wind weht zur Zeit aus Westen und Südwesten», sagte eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Dienstagmorgen. Damit verschwinde auch der Brandgeruch, der am Montag aus Mecklenburg-Vorpommern herübergezogen war. Im Tagesverlauf soll der Wind nach Angaben des DWD nachlassen, es werde aber mit Temperaturen zwischen 18 und 24 Grad deutlich kälter als zuletzt. Einen Regenschirm müssen die Berliner und Brandenburger zunächst aber nicht einpacken. «Am Dienstag bleibt es trotz dichterer Wolken trocken», hieß es weiter.

Ein großflächiger Waldbrand auf dem Gelände eines ehemaligen Truppenübungsplatzes bei Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern stellt die Einsatzkräfte seit Sonntag vor größte Herausforderungen. Das Gebiet ist hochgradig mit Munition belastet, was die Löscharbeiten erheblich erschwert. Der Brandgeruch war am Montag unter anderem auch in Berlin wahrzunehmen gewesen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 2. Juli 2019 07:40 Uhr

Weitere Meldungen