Wasserschutzpolizei kontrolliert auf Seen und Flüssen

Wasserschutzpolizei kontrolliert auf Seen und Flüssen

Die Wasserschutzpolizei hat auf Brandenburger Seen und Flüssen mit der Kontrolle von Booten und anderen Wasserfahrzeugen begonnen. Allein am Himmelfahrtstag gab es in Südbrandenburg bei Überprüfungen von etwa 200 Booten insgesamt 39 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten, darunter wegen Alkohols am Ruder. Die Kontrollen sollen bis zum 10. Juni dauern, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Wasserschutzpolizei

© dpa

Ein Boot der Wasserschutzpolizei fährt auf dem Wasser. Foto: Sven Hoppe/Archivbild

Unter anderem musste ein 52-jähriger Katamaran-Führer auf dem Mielitzsee bei Teupitz nach Polizeiangaben seinen Sportboot-Führerschein abgeben. Ein Alkoholtest ergab 1,6 Promille. Auf dem Schmöldesee wurde eine 50-jährige Bootsführerin mit 1,3 Promille getestet. Am Donnerstagabend wurde auf dem Zeuthener See zudem ein Sportboot gestoppt, dessen Schiffsführer mit 1,3 Promille unterwegs war.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 31. Mai 2019 15:00 Uhr

Weitere Meldungen