Kabinett berät über deutsch-polnische Zusammenarbeit

Kabinett berät über deutsch-polnische Zusammenarbeit

Das Brandenburger Kabinett will heute bei einem Besuch in Frankfurt (Oder) über die Zusammenarbeit mit den polnischen Nachbarn beraten. Dabei geht es nach Angaben der Staatskanzlei unter anderem um einen von Frankfurt und der polnischen Stadt Słubice fortgeschriebenen Handlungsplan 2020-2030.

Grenzübergang zwischen Deutschland und Polen

© dpa

Grenzpfähle an einem ehemaligen Grenzübergang zwischen Deutschland und Polen. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv

Die Landesregierung will in der Sitzung mit der Stadtspitze und Oberbürgermeister René Wilke (Linke) auch über die Stärkung der Oderstadt durch Wissenschaft und Stadtentwicklung sprechen. Bei diesem Ziel spiele die Europa-Universität Viadrina eine wichtige Rolle. Auch die Grenzkriminalität soll ein Thema sein.
In Frankfurt (Oder) ist die Linke mit 22,8 Prozent weiter stärkste Kraft, verlor aber im Vergleich zur Kommunalwahl vor fünf Jahren fast acht Prozentpunkte. Die SPD landete nach Verlusten von 8,4 Punkten bei 10,3 Prozent hinter AfD (18,8 Prozent) und CDU (19,9 Prozent).

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 28. Mai 2019 02:20 Uhr

Weitere Meldungen