Cottbus will nach Abstieg noch Landespokal gewinnen

Cottbus will nach Abstieg noch Landespokal gewinnen

Der Frust bei Energie Cottbus nach dem Abstieg aus der 3. Fußball-Liga sitzt auch kurz vor dem Landespokalfinale in Brandenburg noch tief. «Das waren keine angenehmen Tage von Samstag bis heute. Es ist immer noch traurig und beklemmend», sagte Trainer Claus-Dieter Wollitz bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. Vor dem Endspiel am Samstag (14.15 Uhr) bei Optik Rathenow wollen sich die Lausitzer aber noch ein letztes Mal fokussieren. «Es gilt dort seriös aufzutreten, eine gute Leistung abzurufen und die erste Runde im DFB-Pokal zu erreichen», sagte Wollitz.

Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz

© dpa

Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz. Foto: Jan Kuppert/Archivbild

Der Coach blickte auch schon auf die kommende Saison in der Regionalliga und machte Vorgaben zu den Rahmenbedingungen, um gleich wieder um den Aufstieg mitzuspielen. «Wir brauchen ein solides Korsett, um weitermachen zu können», sagte Wollitz und verwies auf die derzeit schwierige Finanzlage des Vereins: «Zum Profifußball gehört das nötige Kleingeld und das haben wir derzeit nicht.»
Gleichzeitig gilt es einen neuen Kader zusammenzustellen. Torjäger Streli Mamba unterschrieb am Donnerstag bereits einen Vertrag bei Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn und den Brasilianer Marcelo zieht es zurück in sein Heimatland. «Wir werden natürlich zeitnah noch viele Gespräche führen mit den Spielern, die es in der Regionalliga richten sollen», sagte Wollitz und ergänzte: «Wir brauchen einen Kader, der den Aufstieg anstrebt. Sonst wird es eng mit dem Profifußball in Cottbus.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 23. Mai 2019 14:20 Uhr

Weitere Meldungen