Stiftung für das sorbische Volk bekommt neuen Vorstand

Stiftung für das sorbische Volk bekommt neuen Vorstand

Bautzen (dpa/sn) – Bei der Frühjahressitzung der Stiftung für das sorbische Volk am Dienstag wird sich der neue Stiftungsrat für die Wahlperiode 2019 bis 2023 konstituieren. Weitere Themen sind nach Angaben der Stiftung die Baumaßnahmen am Sorbischen National-Ensemble in Bautzen sowie am Wendischen Museum in Cottbus. Auch die Umgestaltung des Bautzener Lauenareals zu einem sorbischen Begegnungszentrum sowie das Gesamtkonzept zum Thema Digitalisierung der sorbischen Sprache stehen auf der Tagesordnung.

Sorbische Festtagstracht

© dpa

Stiftung für das sorbische Volk bekommt neuen Vorstand. Foto: Patrick Pleul/Archivbild

Die Stiftung für das sorbische Volk wurde 1991 gegründet. Sie hat derzeit einen Jahresetat von 18,6 Millionen Euro. Diese Mittel fließen in neun sorbische Einrichtungen sowie stiftungseigene Projekte, Investitionen und Immobilien. Geldgeber sind der Bund sowie die Länder Sachsen und Brandenburg. Der Stiftungsrat besteht aus 15 Mitgliedern, darunter sechs Vertreter des sorbischen Volkes sowie je zwei Vertreter aus Bund, Sachsen und Brandenburg.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 6. Mai 2019 18:20 Uhr

Weitere Meldungen