Fünf Wildunfälle in 24 Stunden

Fünf Wildunfälle in 24 Stunden

Gleich fünf Wildunfälle haben sich zwischen dem ersten und zweiten Mai auf den Straßen im Landkreis Spree-Neiße ereignet.

Wildunfall

© dpa

Ein rotes Dreibein mit dem Hinweis auf einen Wildunfall steht an einer Bundesstraße.

Am Mittwochnachmittag kollidierte auf der B169 zwischen dem Abzweig Domsdorf und Neupertershain ein Reh mit einem Auto. Die Polizei musste das verletzte Tier erschießen. Am Mittwochabend rannte zwischen dem Abzweig Sergen und Gablenz ebenfalls ein Reh in ein Fahrzeug und verendete. Auf der B87 am Abzweig Bühlow wiederum prallte auf der B87 am Abzweig Bühlow ein Wildschwein gegen einen Pkw und flüchtete. Wenig später liefen Rehe auf der B112 bei Mulknitz und zwischen Muckrow und Bagenz jeweils in einen Wagen und starben. Menschen kamen nicht zu Schaden. Insgesamt entstanden an den Fahrzeugen mehrere tausend Euro Sachschäden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 2. Mai 2019 15:54 Uhr

Weitere Meldungen