Potsdam will Titel, Spremberger «Gurkentruppe» Klassenerhalt

Potsdam will Titel, Spremberger «Gurkentruppe» Klassenerhalt

Mit der selbst ernannte «Gurkentruppe» vom KSCASAHISpremberg und dem UJKC Potsdam starten zwei Brandenburger Teams am Wochenende in die Judo-Bundesliga der Männer. Die Spremberger, die den Beinamen neu als Marketing-Schachzug in Verbindung mit der berühmten Spreewaldgurke wählten, treten dabei mit dem Ziel Klassenerhalt an. Die Potsdamer, die zum Auftakt am Samstag gleich beim Meister JT Hamburg gefordert sind, wollen um den Titel mitkämpfen. Spremberg bringt eine hochmotivierte Mixtur von jungen Talenten und alten Hasen auf die Matte. Star ist am Samstag in eigener Halle gegen JT Hannover.

Bei den Frauen ist aktuell keine Mannschaft aus der Region mehr vertreten - frühere Bundesligisten wie der SC Berlin, Brandenburg oder Potsdam stellen keine Frauen-Teams mehr. Asse aus Vereinen der Region wie Olympia-2016-Bronzegewinnerin Laura Vargas Koch (1. Berliner JC) kämpfen in der Bundesliga für auswärtige Clubs.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 15. März 2019 17:50 Uhr

Weitere Meldungen