Brandenburger nutzen Social Media bundesweit am wenigsten

Brandenburger nutzen Social Media bundesweit am wenigsten

Brandenburger sind laut einer Untersuchung weniger in den sozialen Medien unterwegs als die Bürger der anderen Bundesländer.

Symbole von Apps

© dpa

Auf dem Display eines iPhone sind Symbole der Apps «Facebook», «WhatsApp», «Instagram» und «Messenger» zu sehen.

38 Prozent der Menschen in Brandenburg nutzten 2017 Facebook, Twitter, Instagram und Co. Das geht aus dem Deutschland-Index der Digitalisierung 2019 hervor, den das Kompetenzzentrum Öffentliche IT am Fraunhofer-Institut Fokus am 11. März 2019 in Berlin vorgestellt hat.

Spitzenreiter im Bereich Social Media ist Rheinland-Pfalz

Hier nutzen 60 Prozent der Menschen die verschiedenen Dienste. Der Index ist ein Punktesystem, das den Fortschritt der Digitalisierung auf Länderebene abbildet. Die Forscher untersuchten dafür die Themenfelder Infrastruktur, Wirtschaft und Forschung, Digitales Leben sowie Bürgerservices. Im Gesamtranking landete Brandenburg mit 60,2 Punkten im unteren Mittelfeld.

Berlin, Hamburg und Bremen laden auf dem Treppchen

Den ersten Platz belegte Berlin mit 102,5 Punkten, gefolgt von den anderen Stadtstaaten Hamburg und Bremen. Auch wenn sich ein allgemeiner Fortschritt abzeichne, blieben die Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern weiterhin groß. Ein Grund seien «immense Unterschiede» bei der Vergabe öffentlicher Gelder für Forschungsprojekte. In Brandenburg sei die Förderung besonders niedrig ausgefallen. Die Untersuchung wurde erstmalig 2017 und nun zum zweiten Mal erhoben.
Noetbook
© dpa

Computer & Handy

News und Ratgeber rund um die Themen Computer, Internet, Handy, Spiele und Fotografie. Außerdem Startup-News aus Berlin und Fotostrecken von aktuellen Technik-Highlights. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 11. März 2019 15:16 Uhr

Weitere Meldungen