Nach Brand in Mehrfamilienhaus: Verdächtiger festgenommen

Nach Brand in Mehrfamilienhaus: Verdächtiger festgenommen

Nach einem Brand in dem Keller eines Mehrfamilienhauses in Lübben (Landkreis Dahme-Spreewald) ist ein Mann festgenommen worden. Er wollte sich in der Nacht zu Samstag Zugang zum Haus verschaffen, wie die Polizeidirektion Süd am Sonntag mitteilte. Da gegen den Mann bereits ein Haftbefehl wegen Brandstiftung in einer anderen Sache vorgelegen hatte, wurde der Verdächtige festgenommen und noch am Samstag dem Haftrichter vorgeführt. Der Mann sitzt nun in U-Haft und die Polizei ermittelt. Er wird verdächtigt, auch etwas mit dem Brand in dem Mehrfamilienhaus zu tun zu haben.

Feuerwehr

© dpa

Ein Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv

Das Wohnhaus in der Bergstraße musste in der Nacht zu Samstag geräumt werden. Im Keller hatten den Angaben zufolge alte Möbel und Altpapier gebrannt. 20 Menschen verließen vorübergehend ihre Wohnungen. Eine 33-jährige Frau kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. An dem Haus entstand ein Sachschaden von etwa 30 000 Euro.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 3. März 2019 19:00 Uhr

Weitere Meldungen