Cottbus vergibt Chance im Abstiegskampf: 0:0 bei Großaspach

Cottbus vergibt Chance im Abstiegskampf: 0:0 bei Großaspach

Der FC Energie Cottbus hat den Negativtrend gestoppt, eine große Chance im Abstiegskampf der 3. Fußball-Liga aber ausgelassen. Trotz phasenweiser großer Überlegenheit kamen die Lausitzer am Samstag bei der SG Sonnenhof Großaspach nur zu einem 0:0. Damit holte das Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz nach zuletzt vier Niederlagen in Serie zumindest den ersten Punkt des Jahres 2019. «Heute hätten wir einen Sieg verdient gehabt», sagte der Coach. «Wir hatten fünf, sechs große Chancen.»

Vor 1567 Zuschauern konnte Cottbus den Rückstand von fünf Punkten auf die Schwaben nicht verkürzen und bleibt vorerst auf dem 18. Rang. Großaspach belegt als 16. den ersten Nicht-Abstiegsplatz und hat eine Partie mehr als die Gäste absolviert.
Nach der Partie berichtete Wollitz, dass Verteidiger José-Junior Matuwila von den Zuschauerrängen rassistisch beleidigt worden sei. «Das gehört sich nicht im Stadion, nirgendwo», der Energie-Trainer. «Es ist schade, dass unser Spieler in der Kabine sitzt und weint.» Sollte es zu Ermittlungen des Deutschen Fußball-Bundes kommen, droht Großaspach eine Strafe. Der 27-jährige Matuwila hatte die Beleidigung in seiner ersten Reaktion unerwähnt gelassen.
Energie zeigte über weite Strecken des Spiels seinen besten Auftritt seit langem. Allerdings belohnte sich das Wollitz-Team nicht für die starke Leistung. Stürmer Streli Mamba vergab alleine in der ersten Halbzeit gleich drei große Gelegenheiten (18./34./45. Minute) zur Führung, Fabio Viteritti ließ ebenfalls eine Chance vor der Pause ungenutzt (38.). Auch in der zweiten Hälfte drängte Energie vergeblich auf den Sieg.
Am kommenden Montag trifft Cottbus zuhause auf Preußen Münster und will die ersten Punkte der Rückrunde im Stadion der Freundschaft einfahren.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 2. März 2019 19:10 Uhr

Weitere Meldungen