Leck in Kühlanlage von Großfleischerei in Brandenburg

Leck in Kühlanlage von Großfleischerei in Brandenburg

Nach dem Austritt des giftigen Gases Ammoniak in einem großen Schlachthof in Perleberg in der Prignitz ist das Leck gefunden. «Es strömt aus der Kühlanlage», sagte ein Feuerwehrsprecher der Deutschen Presse-Agentur. Derzeit werde die Schließung des Lecks vorbereitet. Das Ammoniak werde mit Wasser gebunden. «Wir haben keine Gefahr für die Bevölkerung.» Vorsichtshalber seien die Anwohner der umliegenden Orte aufgefordert worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

275 Mitarbeiter des Fleischbetriebs mussten laut Feuerwehr das Gebäude verlassen. Niemand wurde verletzt. Ammoniak riecht stechend und wirkt stark ätzend auf Lunge, Haut und Augen. Beim Einatmen hoher Konzentrationen besteht Lebensgefahr.
Der Fleischbetrieb wurde nach eigenen Angaben 1993 erbaut und liegt zwischen Berlin und Hamburg. Mit einer Million Schlachteinheiten sei es der größte Frischfleischvermarkter Brandenburgs.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 22. Februar 2019 16:30 Uhr

Weitere Meldungen