Mine aus dem Zweiten Weltkrieg kontrolliert gesprengt

Mine aus dem Zweiten Weltkrieg kontrolliert gesprengt

Erst Mitte Januar war ein Weltkriegs-Sprengkörper in Potsdam entdeckt worden. Er konnte entschärft werden. Das ist nicht immer möglich.

Schiff eines privaten Kampfmittelräumungsdienstes

© dpa

Schiff eines privaten Kampfmittelräumungsdienstes durchsucht den Sacrow-Paretz-Kanal und den Uferbereich. Foto: Julian Stähle

Potsdam (dpa/bb) - Eine aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckte Mine ist am Mittwoch im Potsdamer Sacrow-Paretzer-Kanal kontrolliert gesprengt worden. Es habe keine Probleme gegeben, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung.
Der Sprengkörper war nach den Angaben bei einer koordinierten Munitionssuche zu Tage getreten. Ein Taucher brachte unter Wasser zwei Sprengladungen an, die dann gezündet wurden. Die Mine war einen Meter lang, 20 Zentimeter breit und hochexplosiv.
Nach dem Fund der Mine musste das Gebiet weitläufig gesperrt werden. Zwischen der Bundesstraße 273 und der Eisenbahnbrücke war ein Sperrkreis von 700 Metern eingerichtet worden. Auch die Bundesstraße wurde gesperrt. Etwa ein Dutzend Menschen mussten nach Angaben den Sperrkreis verlassen. Dort befinden sich unter anderem eine Siedlung, eine Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete sowie die Schiffbauversuchsanstalt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 13. Februar 2019 19:00 Uhr

Weitere Meldungen