Netzhoppers bangen um das Erreichen ihres Saisonziels

Netzhoppers bangen um das Erreichen ihres Saisonziels

Der Ernst ihrer Lage ist den Netzhoppers KW-Bestensee vollauf bewusst. Vor dem Spiel in der Volleyball-Bundesliga bei den Bisons Bühl am Sonntag (17.00 Uhr) stellte Trainer Mirko Culic klar: «Wenn wir da verlieren, gerät Platz acht für uns wohl außer Sichtweite.» Damit könnten die Brandenburger dann ihr Saisonziel, das Erreichen des Playoff-Viertelfinals, schon vor den noch folgenden letzten fünf Begegnungen der Hauptrunde abhaken.

Mit den Bisons Bühl als Gegner verbinden die Netzhoppers allerdings angenehme Erinnerungen. Zweimal schon traten die Brandenburger in dieser Saison daheim gegen die Baden-Württemberger an. Sowohl im Pokal-Achtelfinale als auch im Bundesliga-Hinspiel behaupteten sie sich mit 3:0. «Wir werden erhobenen Hauptes nach Bühl fahren», verkündete Culic deshalb auch selbstbewusst.
In der Tabelle belegen die Netzhoppers derzeit noch Platz acht mit zwei Punkten Vorsprung vor Bühl, sie haben allerdings schon zwei Spiele mehr ausgetragen.
Von Vorteil für die Brandenburger könnte es sein, dass Bühl nur 24 Stunden zuvor bereits ein Bundesliga-Heimspiel gegen den VC Olympia Berlin bestreiten muss. Einer solchen Doppelbelastung war die Mannschaft schon in der Hinrunde ausgesetzt. Anfang Dezember folgte für Bühl auf einen hart erkämpften 3:2-Sieg beim VCO Berlin tags darauf eine herbe 0:3-Pleite bei den Netzhoppers. «Die fünf Sätze gegen den VCO waren Bühl anzumerken. Man spürte, dass ihnen gegen uns etwas die Energie fehlte», sagte Culic.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 8. Februar 2019 10:40 Uhr

Weitere Meldungen