100 000 pflegende Angehörige in Brandenburg

100 000 pflegende Angehörige in Brandenburg

Nach einer bundesweiten Umfrage der Krankenkasse Barmer leiden viele pflegende Angehörige unter massiven gesundheitlichen Einschränkungen. Rund 40 Prozent bezeichneten ihren allgemeinen Gesundheitszustand als weniger gut bis schlecht. Das geht aus dem Barmer-Pflegereport 2018 hervor, der am Donnerstag in Potsdam vorgestellt wurde. In Brandenburg sind Schätzungen der Barmer zufolge rund 100 000 Menschen mit der Pflege von Angehörigen beschäftigt.

Ein Altenpfleger hält eine Hand

© dpa

Ein Altenpfleger hält die Hand einer pflegebedürftigen Frau. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv

«Viele Angehörige sind bei der Pflege auf sich allein gestellt», sagte Gabriela Leyh, Geschäftsführerin der Barmer Berlin/Brandenburg. Zwei Drittel der Befragten hätten nicht einmal die Möglichkeit, sich für wenige Stunden eine Vertretung zu organisieren. Für den Bericht befragte die Kasse bundesweit ihre Versicherten und wertete zusätzlich knapp 180 000 Versichertendaten aus.
«Viele Angehörige nehmen Unterstützungsangebote der Pflegekassen gar nicht erst in Anspruch», sagte der Sprecher Markus Heckmann der dpa. Möchte ein Angehöriger beispielsweise einen Urlaub machen, könne er bei der Kasse Geld beantragen, um einen Ersatz aus dem persönlichen Umfeld oder dem ambulanten Pflegedienst zu bezahlen.
In Brandenburg hat die Barmer nach eigenen Angaben rund 450 000 Versicherte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 7. Februar 2019 14:20 Uhr

Weitere Meldungen