Landesregierung will nachhaltiger investieren

Landesregierung will nachhaltiger investieren

Die Brandenburger Landesregierung will künftig bei ihren Finanzanlagen nachhaltiger investieren. Finanzminister Christian Görke (Linke) habe in einem Schreiben an den Haushaltsausschuss des Landtags den Rückzug aus Finanzanlagen mit Kohle- oder Öl-Unternehmen angekündigt, bestätigte das Ministerium am Mittwoch auf Anfrage. «Die Ausschlusskriterien beziehen sich vorrangig auf den Ausschluss von Unternehmen, bei denen die Gewinnung fossiler Brennstoffe, mit Ausnahme von Erdgas, mindestens fünf Prozent des Unternehmensumsatzes ausmachen», so das Ministerium. Die Umstellung solle noch in diesem Jahr erfolgen.

Die Grünen-Fraktion im Landtag begrüßte das Vorhaben der Regierung. «Das Land sollte nicht von Renditen profitieren, die mit untragbaren Sozialstandards oder massiver Umweltzerstörung erkauft werden», meinte Fraktionschef Axel Vogel.
Laut Ministerium hatte der Versorgungsfonds des Landes Ende 2017 einen Wert von 800 Millionen Euro. In diesem Jahr sollen weitere 90 Millionen Euro eingezahlt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 23. Januar 2019 17:20 Uhr

Weitere Meldungen