Netzhoppers beim 0:3 in Frankfurt chancenlos

Netzhoppers beim 0:3 in Frankfurt chancenlos

Die Netzhoppers KW-Bestensee haben die Hinrunde in der Volleyball-Bundesliga mit einer enttäuschenden Vorstellung beendet. Den United Volleys Frankfurt unterlagen die Brandenburger am Mittwochabend deutlich mit 0:3 (19:25, 17:25, 22:25). In der Fraport Arena zeigten sich die Hessen vor nur 441 Zuschauern ihrem Gast in allen Belangen überlegen. Mit nur drei Siegen aus elf Spielen beenden die Netzhoppers damit die erste Halbserie als Tabellenneunter.

Die Brandenburger mussten ohne ihren zweiten Zuspieler Sascha Kaleck (Kreuzbandriss) auskommen. Der Verein bemüht sich aktuell um Ersatz. Wunschkandidat ist Martin Krüger. Der 25-Jährige fristet beim Pokalsieger VfB Friedrichshafen bislang nur ein Reservistendasein.
Von Beginn an diktierten die Frankfurter das Geschehen und setzten sich schnell mit 7:2 ab. Die Gäste um Routinier Dirk Westphal steigerten sich im Verlauf des Auftaktsatzes zwar, konnten aber den Rückstand nur auf maximal zwei Punkte verkürzen (17:19). Im zweiten Durchgang hielt das Team von Trainer Mirko Culic bis zum 8:8 mit, dann zogen die Hessen dank ihrer konstruktiveren Spielweise davon.
Die Netzhoppers erarbeiteten sich im dritten Satz erstmals überhaupt einen Zwei-Punkte-Vorsprung (13:11). Doch beim Stand von 17:17 hatten die Frankfurter wieder den Gleichstand hergestellt und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 9. Januar 2019 21:10 Uhr

Weitere Meldungen