2018 keine Stickstoffdioxid-Überschreitungen in Brandenburg

2018 keine Stickstoffdioxid-Überschreitungen in Brandenburg

Auch im vergangenen Jahr ist der Grenzwert für Stickstoffdioxid in Brandenburg nicht überschritten worden. Das teilte das Landesamt für Umwelt auf Anfrage mit. Der höchste Wert wurde mit 36 Mikrogramm pro Kubikmetern Luft in der Potsdamer Zeppelinstraße gemessen; erlaubt sind 40 Mikrogramm. Die Zeppelinstraße ist eine von Potsdams Hauptverkehrsstraßen. Am zweithöchsten war der Wert in der Potsdamer Großbeerenstraße (32 Mikrogramm).

In der Leipziger Straße in Frankfurt (Oder) wurden 34 Mikrogramm festgestellt. Am niedrigsten waren die Werte im Ortsteil Lütte der Kreisstadt Bad Belzig (Landkreis Potsdam-Mittelmark) mit 7 Mikrogramm sowie im Spreewald (8 Mikrogramm). Schon 2017 waren in Brandenburg die Grenzwerte für Stickstoff eingehalten worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 8. Januar 2019 05:20 Uhr

Weitere Meldungen