16 neue Stiftungen in Brandenburg anerkannt

16 neue Stiftungen in Brandenburg anerkannt

16 neue Stiftungen bürgerlichen Rechts sind 2018 in Brandenburg anerkannt worden. Das seien doppelt so viele wie im Jahr zuvor, teilte das Innenministerium am Sonntag mit. Damit sei ihre Zahl auf insgesamt 235 gestiegen - darunter 22 kirchliche und 16 Familienstiftungen. Sie kümmern sich um die Förderung von Wissenschaft, Kultur, Jugendhilfe und Denkmalpflege.

Stiftungen mit nur geringem Kapital hätten allerdings weiterhin Probleme, ihre Arbeit und die Verwaltungskosten bezahlen zu können, betonte Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) in einer Mitteilung. Ohne das Einwerben zusätzlicher Spenden könnten sie ihren Stiftungszweck kaum noch erfüllen.
Ein Stifter gründet eine Stiftung und legt mit seinem eingebrachten Vermögen einen Zweck fest. Dafür werden jedoch nur die Erträge des Vermögens verwendet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 30. Dezember 2018 16:30 Uhr

Weitere Meldungen