Cottbus: Heftiger Streit zwischen Flüchtlingen und Deutschen

Cottbus: Heftiger Streit zwischen Flüchtlingen und Deutschen

In Cottbus sind erneut Einheimische und Flüchtlinge bei einem Streit heftig aneinandergeraten. Am späten Freitagabend sei es in einer Straßenbahn zunächst zu einem Streit zwischen zwei syrischen Flüchtlingen und einer Gruppe von sechs Cottbusern gekommen, teilte die Polizei am Montag mit. Beim Aussteigen aus der Bahn seien weitere Flüchtlinge hinzu gekommen, die die Cottbuser mit Tritten und Schlägen angegriffen hätten.

Drei Deutsche im Alter von 19, 21 und 22 Jahren sind nach Angaben der Polizei leicht verletzt worden. Die Polizei konnte danach zwei Syrer im Alter von 20 und 21 Jahren als mutmaßliche Mittäter festnehmen. Sie seien nach einer Vernehmung auf freien Fuß gesetzt worden, sagte ein Polizeisprecher.
In Cottbus war es seit Anfang des Jahres immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Syrern und Deutschen gekommen. Das Land Brandenburg entschied darauf hin, zunächst keine weiteren Flüchtlinge nach Cottbus zu schicken. Die Stadt hatte zuvor mehr Schutzsuchende aufgenommen, als sie ihrer Größe entsprechend eigentlich gemusst hätte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 10. Dezember 2018