80-Jähriger gerettet: nach Irrlauf durch den Wald

80-Jähriger gerettet: nach Irrlauf durch den Wald

Nach einer mehr als 18-stündigen Suchaktion haben Einsatzkräfte in einem Waldgebiet zwischen Halbe und Teupitz (beide Dahme-Spreewald) einen seit Tagen vermissten, 80-jährigen Mann gerettet. Es habe akute Lebensgefahr bestanden, teilte die Polizei am Montag in Cottbus mit. Der Mann war am Donnerstag von einem Klinik-Besuch nicht nach Hause zurückgekehrt, nachdem er sich in einem Waldgebiet mit einem Auto festgefahren hatte.

Die Polizei wurde am Freitagabend informiert und begann sofort mit der Fahndung. Feuerwehrleute fanden den Wagen Samstagmittag in einem entlegenen Waldstück. Der Mann wurde von einem Polizeihubschrauber aus etwas weiter am Boden liegend gesichtet. Er sei stark unterkühlt in ein Krankenhaus gebracht worden, hieß es. An der Aktion hatten sich auch bis zu 100 Retter von 14 Feuerwehren umliegender Gemeinden sowie die Wasserschutzpolizei und Mitarbeiter der Johanniter mit Flug-Drohnen beteiligt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 12. November 2018 17:20 Uhr

Weitere Meldungen