3:0 gegen Bühl: Netzhoppers schalten den Pokalfinalisten aus

3:0 gegen Bühl: Netzhoppers schalten den Pokalfinalisten aus

Die Netzhoppers KW-Bestensee haben im deutschen Volleyball-Pokal das Viertelfinale erreicht. In der Runde der letzten 16 Mannschaften schalteten die Brandenburger am Sonntag den Bundesliga-Rivalen und letztjährigen Finalisten Bisons Bühl mit 3:0 (25:22, 31:29, 25:21) aus. Vor 323 Zuschauern waren Dirk Westphal und Theo Timmermann die herausragenden Kräfte beim Sieger. Im vergangenen Jahr waren die Netzhoppers noch mit einer 0:3-Auswärtsniederlage im Pokal-Viertelfinasle an Bühl gescheitert.

Netzh. KW-Bestensee

© dpa

Paul Sprung (l) und Theo Timmermann vom KW-Bestensee spielen den Ball. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

Gleich zu Anfang setzten die Netzhoppers ihren Gegner mit harten Aufschlägen, vor allem von Timmermann, unter Druck. Zudem arbeitete der Block stabil. Dadurch sprang in Satz eins eine komfortable 20:14-Führung heraus. Doch dann begann das große Zittern bei den Gastgebern. Bühl erreichte beim 22:22 den Gleichstand. Ein Ass Timmermanns brachte den Netzhoppers den ersten Satzball, den Iven Ferch per Blockabwehr verwandelte.
Spannend verlief auch der zweite Durchgang, in dem sich die Gastgeber nach der Abwehr von vier Satzbällen am Ende mit zwei Angriffen von Ex-Nationalspieler Westphal durchsetzen konnten. Danach ließen sich die Netzhoppers nicht mehr vom Kurs abbringen. Sie lagen im dritten Satz zeitweise schon mit sieben Punkten Abstand vorne (19:12).

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 4. November 2018 18:00 Uhr

Weitere Meldungen