Rangelow-Comeback ein Volltreffer

Rangelow-Comeback ein Volltreffer

Davon hatte Routinier Rangelow nicht einmal geträumt: Gleich beim Comeback für den FC Energie spielt der ehemalige Bundesliga-Stürmer eine Hauptrolle. Und Cottbus klettert zunächst aus der roten Zone.

Claus-Dieter Wollitz

© dpa

Der Cottbuser Trainer Claus-Dieter Wollitz. Foto: Frank Hammerschmidt/Archiv

Cottbus (dpa) - Für Rückkehrer Dimitar Rangelow selbst war es einfach nur «unglaublich». Sein Trainer Claus-Dieter Wollitz sah sich für die gewagte Rückholaktion sofort belohnt: «Er hat eine gute Körpersprache, Zweikampfführung und Ballabsicherung. Und er hat ein gutes Timing beim Kopfball und einen guten Riecher vor dem Tor.»
Beim 2:1 (1:0) des Lausitzer Fußball-Drittligisten im Ost-Duell mit dem FC Carl Zeiss Jena erzielte der 35 Jahre alte Rangelow die zwischenzeitliche 2:0-Führung. «Man hat gesehen, dass er alle seine Routine eingebracht hat. Er ist dafür mit dem Kopfballtor belohnt worden», sagte Wollitz.
«Es war ein super Gefühl, wieder hier zu sein und sofort ein Tor zu schießen. Ich habe nicht mal geträumt, dass es schon im ersten Spiel so für mich funktionieren wird», kommentierte Rangelow seinen Auftritt. Cottbus hat bei seinem Traum-Comeback nach zuvor vier Niederlagen aus den vergangenen fünf Ligapartien wieder gewonnen und erst einmal die Abstiegszone verlassen. Sein letztes Punktspiel zuvor hatte der Stürmer im Februar diesen Jahres für den türkischen Zweitligisten Konyaspor bestritten.
Für Energie stand Rangelow erstmals seit mehr als sechs Jahren wieder auf dem Platz. In der 1. und 2. Bundesliga hatte er in 84 Spielen 31 Tore erzielte und 10 Treffer vorbereitet.
Kapitän Marc Stein und eben Rangelow sorgten gegen Carl Zeiss für die Cottbuser Tore. Julian Günther-Schmidt schaffte für Jena den Anschluss. Energie überstand auch die Schlussoffensive der Gäste schadlos - da saß Rangelow schon auf der Bank und jubelte.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 29. Oktober 2018 10:40 Uhr

Weitere Meldungen