Tausende schauen Peitzer Karpfenfischern bei der Arbeit zu

Tausende schauen Peitzer Karpfenfischern bei der Arbeit zu

Tausende Besucher haben am Wochenende den Peitzer Karpfenfischern bei der Arbeit zugeschaut. Allein am Samstag (27. Oktober 2018) wurden bis zum Nachmittag rund 30 Tonnen Karpfen aus den Teichen geholt, wie Mitveranstalter Dietrich Kunkel berichtete.

Fischzug der Peitzer Karpfenfischer

© dpa

Der Geschäftsführer der Peitzer Edelfisch GmbH und seine Mitarbeiter.

Beim traditionellen Schaufischen gab es auch ein Bühnenprogramm und Karpfenspezialitäten konnten probiert werden.

Jeder 20. Karpfen kommt aus Peitz

Die mit Netzen gefangenen Karpfen werden jetzt zunächst in großen Betonbecken gehalten, wo die Fische ihren mitunter modrigen Geschmack verlieren. Vor allem Weihnachten oder Silvester gehen sie dann in den Handel - etwa jeder 20. in Deutschland verzehrte Karpfen stammt nach Angaben von Kunkel aus Peitz.

Peitzer Teiche stammen aus 16. Jahrhundert

In diesem Jahr erwarten die Fischer, rund 500 bis 520 Tonnen Karpfen verkaufen zu können. Das entspricht etwa 300.000 Fischen. Die Teiche in Peitz waren in der Mitte des 16. Jahrhunderts angelegt worden - womöglich aus Verteidigungsgründen. Seither werden sie für die Fischzucht genutzt. Das Wasser wird von der Spree zugeführt.
peitz fischteiche karpfenteiche angeln teichlandschaft
© picture-alliance/ dpa

Peitzer Teiche

Die Fischteiche in Peitz zählen zu den größten künstlichen Teichanlagen in Europa. Sie wurden im 16. Jahrhundert künstlich angelegt und werden bis heute genutzt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 29. Oktober 2018 07:08 Uhr

Weitere Meldungen