Ambrosia-Beauftragter in Brandenburg hat Arbeit aufgenommen

Ambrosia-Beauftragter in Brandenburg hat Arbeit aufgenommen

Mit einem Ambrosia-Beauftragten will Brandenburg die Ausbreitung der Allergie-Pflanze stärker bekämpfen. Seit Oktober ist die Stelle besetzt, sie ist im Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung angesiedelt, wie das Umweltministerium auf Anfrage mitteilte. Vor allem in Südbrandenburg plagt die Ambrosia-Blüte im Sommer Allergiker. Die Pflanze wächst unter anderem auf Äckern, Brachflächen und an Straßenrändern in Stadtgebieten. Schon kleine Pollenkonzentrationen können zu Asthma, tränenden Augen oder Hautrötungen führen. Betroffene Regionen hatten beim Land in der Vergangenheit fehlende Unterstützung beklagt.

Ambrosia

© dpa

Beifuß-Ambrosiapflanzen (Ambrosia artemisifolia) in einem Feld. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 22. Oktober 2018 06:00 Uhr

Weitere Meldungen